Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Burg Studentinnen treffen auf spannende Persönlichkeiten im Rahmen der Bauhaus Stadions dersau.

00:00:10: Music.

00:00:24: Die kommt zum Cora Ora Podcast in Kollaboration mit,

00:00:30: den Bauhaus Teil ums 2020 ich habe heute mal den Rücken im Gespräch mein Name ist Simon Krautheim und ich studiere an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und bin Teilnehmer

00:00:43: im Seminar Design Yonex tra in dessen Rahmen dieser Podcast aufgenommen wird ja hallo Marlene,

00:00:53: sag mal kurz ein bisschen was über dich soweit ich das realisieren konnte oder soweit das auf der Website von installieren

00:01:00: das ist nicht wahr hast du an der HfG Karlsruhe studiert was genau würde ich dich gerne man spricht man immer Schluss auf Fragen du warst 2017

00:01:10: Linde mh aus Leib und deswegen auch in dem Round-Table Kohabitation jetzt in den Stall Roomster überschritten wird auch noch ein bisschen und du lebst ja Zeit in Berlin genau deswegen mit meiner Frage an dich was hast du genau studiert.

00:01:24: In Karlsruhe du machst ja Produktdesign und auch Ausstellungsdesign und es gibt irgendwie so ein bisschen beides in Karlsruhe deswegen war das noch nicht so ersichtlich für mich und was machst du gerade in Berlin wie geht's dir gerade so.

00:01:38: Ja es geht ein bisschen beides in Karlsruhe und ich habe auch ein bisschen weil studiert genau also ja vielen Dank erstmal.

00:01:51: Ich habe Produktdesign studiert im Hauptfach.

00:01:55: Genau und ab dann es ist ein sehr offenes Format in Karlsruhe wir müssen auch eine praktische Nebenfach belegen und vielleicht ganz schnell ins Ausstellungsdesign bekommen was wiederum von Architekten gelehrt wird er in Karlsruhe.

00:02:09: Großteil und Gabi bin ich auch ein Kind in die Architektur gekommen und genau das ist da in dem Feld arbeite ich auch.

00:02:18: Mundanis ich bin freischaffende Designerin in Berlin und Arbeit mit anderen seinen Sinnen,

00:02:25: Arzt verbunden kein Geruch kein festes arbeiten alle einzeln einer meiner Kollegen ist auch Professor an der UdK

00:02:35: und gemeinsam arbeiten wir momentan an dem Interior der Kunsthalle brachen das ist ein Museum in Prag.

00:02:44: Also da geht das auch ziemlich stark um die Verknüpfung von räumlichen und räumlichen und Objektgestaltung.

00:02:55: Ja sehr schön da das ist das Studio wo wie ich das verstehe genau das ist sozusagen wirklich gearbeitet zwar,

00:03:10: in Colorado Kollaboration zwischen Projekten wieder Kunsthalle Prag aber ihr seid trotzdem,

00:03:16: jeder für sich selbstständig und ihr habt sozusagen keine gemeinschaftliche Rechtsform sowas wie eine GbR Autos ohne spricht jeder jeder für sich und

00:03:25: vielleicht auch ganz praktisch na da kann man ein bisschen unabhängiger voneinander auch agieren ohne dass man sozusagen alle riesigen teilt und wenn sie zu sagen einem Person so ein bisschen

00:03:38: mehr experimentieren würde so ist dass ich jedem freigestellt ne ja.

00:03:43: Genau ich habe so ein bisschen auch auf deiner Tumblr page rum gesucht und habe gesehen

00:03:52: veraltet abgesehen letzter letzter Eintrag 2018 aber das ist ja trotzdem schön irgendwie so ein bisschen auch Sachen aus dem Studio zu sehen und,

00:04:02: innen.

00:04:04: In der Ankündigung von den Baustellen uns wurde er so ein bisschen geschrieben dass du dich auch mit dem Kontext von Objekten auseinandersetzt und quasi auch mit einem kulturellen Austausch das war ja auch so ein bisschen Thema in den.

00:04:18: Im Bauhaus lab wo ihr euch mit dem India mit der India Lounge auseinandergesetzt habt und dieser Kooperation zwischen der HfG Ulm und der

00:04:32: die Männer die in Ahmedabad ich jetzt wahrscheinlich falsch aus aber nicht so schlafen wo die

00:04:39: so eine Sitzgruppe gebaut haben und ihr habt euch sozusagen mit dieser Coloration aus 1965 auseinandergesetzt und so ein bisschen geguckt wir das damals funktioniert wie funktioniert das heute am.

00:04:53: Und.

00:04:55: Meine Frage wäre da jetzt ist Fotografie für Dich ein valides Mittel um sozusagen auch in anderen.

00:05:05: Kulturen oder man konnte keine Hochschulen oder so Sachen zu ergründen.

00:05:11: Und ja wie ist dein Ansatz gewesen auch in der Dokumentation der Indienreise die im Rahmen der ausläuft gemacht habe.

00:05:19: Und so also wie es da so ein bisschen deine Arbeitsweise gewesen und wir haben stets zu Fotografie das interessiert mich einfach echt persönlich gerne fotografiere

00:05:29: ich muss die Kinder was jetzt kurz ein bisschen abgeschnitten verarbeite ich vielleicht einfach kurz was zum Erzählen

00:05:41: 2017 habe ich deprimiert und das selber.

00:05:47: Perfekt für mich weil es institutionell eingebunden war und ein Forschungsprojekt war das aber sich ganz explizit auch an.

00:05:56: Praktischer Gestalterin Gestalter wendet das ziemlich rar.

00:06:01: Und es hat sich mit dem Thema beschäftigt und sie hat mich in meiner Arbeit zuvor recht oft schon mit Design und Ausstellungs Geschichte wandergesell Publikation.

00:06:13: Ramon Studiums mit arbeitet dazu und das ist einerseits einfach nur total interessant wie Quelle.

00:06:23: Der Inspiration wenn man in der Geschichte um schaut andererseits.

00:06:31: Ist es einfach eine ganz Fluide.

00:06:36: Timeline also dass es gibt ja keinen festgeschriebenen Design Kontext,

00:06:41: auch wenn das gerne immer so vermittelt wird sondern das ist alles nur total.

00:06:48: Und lineare Angelegenheit und ich bin es super spannend da so punktuell reinzuschauen und das haben wir in diesem Web auch gemacht,

00:06:58: einen Anfangspunkt und Inhalt dieses Objekt und dann daraus entstehen sich 1000 parallele Geschichten die teilweise eben auch widersprüchlich sind.

00:07:07: Und genau das ist auch so ein bisschen dieser Ansätze Leben,

00:07:11: ach die Objekte anzuschauen in den Hintergrund wie wird sie hergestellt.

00:07:18: Badesachen gab's die Massenproduktion oder nicht wie viel hat so was gekostet zu der damaligen Zeit wer konnte sich überhaupt kaufen in zwei von dieser India Lounge in den letztes war gar kein Massenprodukt.

00:07:32: Aber was sagt das überhaupt warum steht nun ein indischer Student zusammen mit einem deutschen professionell.

00:07:39: So eine Art Studien und,

00:07:42: ja ich kann das auch so ein bisschen anknüpfen vielleicht auch an mein Diplomthema das war nämlich ein Entwurf den ich gemacht habe eine kleine Hütte in der Nähe von Leipzig wo ich herkomme und dabei,

00:07:57: eigentlich auf der Suche auch nach Anknüpfungspunkt weil das ja doch sehr schmal.

00:08:03: Ohne.

00:08:08: Ohne Einschränkung in der Form von Nutzung steht sich auf die betonformsteine die ganz typisch sind,

00:08:15: ostdeutschen Stadtraum und auch landraum weil das sind serielles Produkt war das einfach überall angewandt wurde selbst gebaut wurde und da habe ich auch erstmal.

00:08:28: Herausbringen müssen dass das für ein Objekt ist wer das hergestellt hat wo das herkommt wieso das so aussieht wie es aussieht bevor ich das quasi für mich selber adoptieren konnte.

00:08:39: Und.

00:08:42: Du hast ja auch Aktfotografie damit zu tun hat und jetzt habe ich eigentlich los gefragt wegen deiner Tumblr page in meiner Reisefotos drinne waren und,

00:08:52: doch auch du im Prozess Fotos und so weiß nicht bist

00:08:56: sorry dass ich mich an diese Seite die veraltet ist Klammer aber wissen dass das einzige was wir so auf die Sprünge geholfen hat.

00:09:09: Also Fotografie ist für mich größtenteils erstmal einen Dokumentationen Hilfsmittel.

00:09:14: Und ganz oft passiert eher dass man sich die Fotos im Nachhinein anschaut und dann erst die interessanten Sachen entdeckt und das hat natürlich auch die mit Reisen zu tun und setzt mit dass wir im Studium recht,

00:09:26: so viele Explosion gemacht haben hat Mexico City z.b. Soraka und Fotografie einfachen total wertvolles.

00:09:35: Mittelbar ist der noch teilweise in meiner Luft fotografiert ist halt,

00:09:39: wenn man zurückkommt von der Reise ist dann auch noch mal neuer Prozess also ich würde sagen ich.

00:09:46: Schreiben Fotografie überhaupt nicht professionell und ich bin ziemlich überhaupt keine geduldige Fotografen.

00:09:52: Also mit Studio fotografiert möchte kann er nicht sagen also ich hatte bis jetzt.

00:09:58: Einzige Stütze sein ganzes nicht kann das ist das ist ein Kampf ich verstehe dass ich lerne das auch seit seit einigen Jahren oder versuche es zu lernen weißt doch

00:10:12: indem in dem Kontext ihren der Burg wo wir doch auch viel in eins-zu-eins Modellen umsetzen und am Ende wirklich

00:10:20: Produkte oder Ergebnisse da stehen haben ist sehr wichtig die auch im Studio Fotografie mäßigen zu dokumentieren Bilder zu präsentieren.

00:10:29: Und ich möchte halt gerne selber können aber du hast schon recht es ist wirklich ein Buch mit sieben Siegeln und man muss da.

00:10:38: Ist soll sein Zugang finden wir Ihre viel Technik brauche ich dafür oder aber das was ist da wirklich wichtig,

00:10:47: genau noch mal zurück zu den betonformstein was hast du denn dann gemacht mit dem Beton vorstellen hast du da mitten in interior gebaut oder hast du plus Installation damit gebaut oder was das am Ende geboren

00:11:00: ja da gibt's bei dem mehrere Produkte der raus gestanden sind also das ganze.

00:11:06: Hat mich im Grunde in der gesamten Bandbreite zwischen Produkt und Ausstellungsdesign oder Architektur ich habe einfach

00:11:20: ich habe eine Art geschichtliche Dokumentation,

00:11:25: der mich daran gewagt oder so ein Arzt Bild Zitat ist er ja auch gemacht da ich aus alten Fachzeitschriften.

00:11:35: Also aus der DDR noch dazu diesen betonformstein Text mit dass das hier klappt ja Ansprache mich allein schon sehr interessiert hat sie weiß sie einfach sehr speziell.

00:11:45: Und dann habe ich mich selber gerade daran gemacht den betonformstein herzustellen.

00:11:52: Sehr große und schwere Objekte dann ein dass man verdächtig auch 11 gewaschen aber natürlich ganz viele Modelle gemacht und im Grunde Haus eines Ofen.

00:12:06: Dann echt klassischen Format Essen Schnitten Ansichten.

00:12:12: Als ich ihn dargestellt hat und das Ganze kam in der Ausstellung zusammen auf den Grundriss dieses Haus 31.

00:12:22: Das Einser na ja.

00:12:25: Seine immersiven Installation die Geschichte aber auch dieser Entwurf gezeigt wurden.

00:12:33: Ja stark dann bist du ja wirklich quasi drei Arbeiten auf einmal gemacht irgendwie die hands-on Arbeit im Modell oder im Formenbau im goes die aus das Ausstellungsdesign

00:12:47: aber ist ja auch nicht irgendwas sondern Diplom da muss man auch liefern ich habe das noch vor mir ich bin jetzt,

00:12:55: 5 Jahre mittlerweile Ende viertes Jahr Industriedesign und mach dann jetzt erstmal Erasmus und dann

00:13:02: später mal Nummern mein Bachelor kein Diplom spricht das kommt alles noch auf mich zu hoffentlich

00:13:09: wird es umfangreich einfach nicht zu oft das werden wir sehen ja ich würde gern noch mal auf dieses Reise Thema zurückkommen schreist du auch wahnsinnig gerne und

00:13:22: ich weiß zufälligerweise auch letzten Winter also vor ziemlich genau einem Jahr in Indien dort Familie besucht,

00:13:30: mein kleiner Bruder war da unterwegs und

00:13:33: ja ich fand wahnsinniges Erlebnis höchsten tolles Land du bist ja damals nach Ahmedabad gereist richtig also auch auch in zum energy oder und

00:13:46: ja ich mit mich würde interessieren wie du jetzt im Kontext von diesen historischen Dokumenten die du hattest die du.

00:13:54: Sozusagen wo du dir so ein bisschen so ein Bild gemacht hast vom energy wie es dann am Ende für dich dort war und was war was du dort besonders spannend fand an der,

00:14:03: bluetooth,

00:14:07: Fahne weg diese Reise zum Energie war wirklich sehr kurz wir waren eine knappe Woche in die und das war bisher auf meine einzige Reise dorthin,

00:14:16: und genau wir war nur ein Angebot aber es war natürlich.

00:14:23: Alles kondensiert alles war im Nachhinein schwer nachvollziehbar wie das überhaupt alles in einer Woche reingepasst hat er warum.

00:14:33: Super ja denn.

00:14:37: Wir haben eines dieser Reise war recht warum gibt's gerade kurze.

00:14:49: Kreise ich habe dort war recht schnell soweit ich mich erinnern kann eingesetzt also das heißt wir hatten eine sehr gute Einführung durch Regina Witten adidas leitet und Varmint angehabt die ganzen Bauhaus Stiftung leistet,

00:15:04: kann die Arge uns da extrem gut in das Thema eingeführt hat wir sind auch nach Ulm gereist in das Archiv das natürlich viel leichter erreichbar war

00:15:15: und dann sind wir recht schnell schon in meiner Erinnerung zumindest nach Arbeit und Bahn,

00:15:22: alles gleichzeitig also überwältigt und eingenommen und am also es ist sehr interessant wenn man nachsingen

00:15:30: suche mit dem Auftrag bei dir wohin reist und gleichzeitig aber natürlich auch für Ohr von Eindrücken,

00:15:37: erschlagen wird dass man sich wirklich konzentrieren muss und das war.

00:15:43: Zwei Eimer Unna wundervolle Erfahrungen und wir wurden sehr sehr sehr gut empfangen

00:15:50: kanishka Karlsruhe und die auch jetzt in dem Round-Table zu hören war der Professoren und hat da wirklich,

00:15:57: also auch von ihrer Seite sehr viel Vorbereitung geleistet und uns da sehr sehr gut Empfang genommen und dann,

00:16:06: quasi durch das Archiv durchstöbern und durch die Berufsschule wo die wir geführt die.

00:16:13: Einfach auch ein sehr schöner Ort ist in dieser super super aufregenden Stadt auch so eine kleine Oasen.

00:16:23: Skype Chat hat glaube ich.

00:16:25: Was für die Studierenden wenn ich das so weinen kann wobei ich zugeben wir haben sehr wenig Kontakt zu Studierenden Tag gehabt das war sehr hauptsächlich wegen den akademischen Austausch miteinander.

00:16:39: Genau das war also auf dem akademischen Lächeln fantastische Austausch und dort zu sein ist war.

00:16:49: Überwältigend man kann das sein dass der heißesten Jahreszeit überhaupt wird das ist kaum vorstellen.

00:17:00: Und genau wie gesagt mein erstes mein Indien überhaupt ich hatte glaube ich.

00:17:06: Ich hatte also auch kulinarische Ebene hatte ich fantastische Erlebnisse oder Dämmerung und Knacken Museumsführung die ich je gesehen hab.

00:17:16: Christian.

00:17:19: Also mit einer Autorität und aber auch einer Rechnung mit einem Glauben nee das war das,

00:17:29: das war Arbeit so.

00:17:34: Weine eine Dame die uns dadurch das Textilmuseum gefehlt hat bei der ehemalige Anwesen einer sehr wohlhabenden Familie.

00:17:44: Bei dieser bestimmt besagten unglaublichen Hitze und wir würden der Kreises nicht rauchen.

00:17:50: Amsterdamse durchgeschleust in einer Beobachtung durch alle Mitarbeiterinnen dort und das war.

00:18:01: Weil ich sonst noch nie erlebt den Vortrag schon total schön.

00:18:12: Der Thalys Projekt ist ja auch europäischen Ausland kann man sagen in Prag wie läuft das dort

00:18:19: hast du deine auch immerhin und arbeitest doch mit den Leuten oder arbeitet ihr gerade komplett asynchronen ich meine wir sind ja gerade wieder im Teil Lockdown uns ist alles relativ schwierig siehst ja hier hinter mir ich arbeite von meinem Atelier aus dass ich zum Glück habe,

00:18:33: wie läuft es bei dir ab bisher war der Austausch recht flüssig weil.

00:18:40: Gratis weit weg ist und man kann das nicht hinfahren auch mit einem sehr schönen Zug amtierenden wird relativ regelmäßige Drachen und waren eigentlich auch regelmäßig zur Baustelle.

00:18:52: Also unsere Einparken sind noch nicht dran aber das ist ja und.

00:18:57: Jetzt ist natürlich extrem schwierig das hinfahren also allein die Planbarkeit ist so schlecht.

00:19:07: Ganz aktuell wir wollten eigentlich kommende Woche hinfahren.

00:19:11: Jetzt muss ich mich morgen aber erstmal auf Corona treffen müssen uns überhaupt nachweisen da also was passiert Wochentag meine ganzen auf lange zusammen.

00:19:25: Das gute war natürlich dass wir schon von Anfang an auf digitale Unterstützung,

00:19:32: setzen mussten weil es auch günstiger ist und wir daher einfach jetzt in regelmäßigen.

00:19:40: Kokosnuss Mittelrheinbahn verstanden

00:19:45: und dein dein Arbeitsplatz ist ja auch zu Hause oder hast du noch ein extra Studio oder wie machst du das bzw gleich Tages gleich im Anschluss daran was er arbeitest du gerade ganz konkret für das

00:20:00: Brücke Prag wir haben so Haarstudio also ziemlicher Ort genau das ist in Schöneberg.

00:20:10: Fantastisch den zu haben.

00:20:12: Und dann bin ich gerade umgezogen das heißt ich überarbeite ja auch teilweise zwischen Kisten und renovieren.

00:20:23: Liegt auch daran dass ich quasi 8 Uhr zu Hause sein muss seit Freitagabend.

00:20:29: Das ist seit mir aber ziemlich flexibel bei diesem kleinen warmen sind und wie wir uns gerade damit auch anders fühlen.

00:20:36: Und ich find's aber super wichtig einen Studio zu haben.

00:20:41: Nicht wahrscheinlich Studienzeiten sodass ich gar keinen wechsel zu Hause.

00:20:51: Und ja für die Kunsthalle also wir machen das gesamte interior das heißt nicht nur die Ausstellungsräume sondern auch die Büros die Kunstvermittlung,

00:21:05: Garderoben alles was im Grunde benutzt wird am Ende also ein bisschen die Verbindung der Besucherinnen und der dort arbeitenden Personen mit dem Gebäude und das ist auch so gesehen ist in unserer Aufgabe,

00:21:18: das auch sehr viel Vermittlungsarbeit dabei mit dem Bauherren da ist doch.

00:21:23: Finde ich immer ne recht spürbare Diskrepanz gibt zwischen den architekturwelt und der der tatsächlich sich am Ende sind überlegen im Menschen und.

00:21:37: Ganz aktuell arbeite ich an den Materialitäten senden.

00:21:43: Cool ja das dass das schließt gleich wieder

00:21:48: eine ganze Menge Brücken irgendwie zurück zu diesem study rooms Thema habitation Wer nutzt welche Materialien kommen woher und sollst ich find's total schön dass wirklich auch die Themen

00:22:01: die jetzt in dem Round-Table besprochen wurden.

00:22:05: Scheinbar ja doch ganz aktuell sind für dich und deine Arbeit ich glaube ich würde es einfach jetzt hier schonmal zusammenschnüren und

00:22:14: bedanke mich ganz recht herzlich bei dir dass du mir dieses Interview geführt hast vielen Dank auf Wiedersehen.